Czernowitz, "wo Menschen und Bücher lebten..."


 

„Warum schreibe ich? Vielleicht weil ich in Czernowitz zur Welt kam, weil die Welt

in Czernowitz zu mir kam. Jene besondere Landschaft.

Märchen und Mythen lagen in der Luft, man atmete sie ein.

(Rose Ausländer)

  • Die deutschsprachige Insel in der slavisch-romanischen Welt der Bukowina brachte viele weit über die Grenzen ihrer Heimatstadt berühmt gewordene Schriftsteller. Zu den berühmtesten zählen Paul Celan, Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger und Gregor von Rezzori. Auch die in der ukrainischen Literaturgeschichte bedeutenden Figuren wie Juriy Fedkowytsch und Olha Kobyljanska schrieben ihre ersten Werke auf Deutsch, hier wirkte eine Zeitlang der rumänische Nationaldichter Mihai Eminescu. Аllgemein war das Interesse an der Literatur sehr hoch: hier „stritten Fiakerkutscher über Karl Kraus“ und „Hühner kratzten Hölderlin-Verse in den Boden“, so Georg Heinzen.

Heute wird diese Tradition wieder fortgeführt – ein gutes Zeugnis davon ist das Internationale Poesiefestival „Meridian Czernowitz“ http://www.meridiancz.com/en/, das die Gegenwartsliteratur aus verschiedenen Ländern im Focus hat und die Rückkehr von Czernowitz auf die kulturelle Landkarte Europas fördert. „Parma ist Schinken. Venedig ist Wasser, Glas und Filmstars. Und Czernowitz ist ein Buch“, meint Igor Pomeranzev, der geistige Vater vom Poesiefestival.

Den literaturinteressierten Gästen bieten wir an, auf die Spuren dieser reichen Literaturtradition zu gehen. Anschließend kann auch ein Vortrag von einem Literaturwissenschaftler oder Besuch vom Olha Kobyljanska-Museum folgen.

Beschreibung der Route:

  • Station 1:  Zentralplatz: Gedicht „Topografie“ von Alfred Gong als eine verdichtete Geschichte der Stadt von 1918 bis 1940;  Denkmal für Rosensträußen;

  • Station 2: Paul-Celan-Geburtshaus;

  • Station 3: Rose- Ausländer-Geburtshaus: „Noch hängt an der Kette der Eimer…“ −  türkischer Brunnen auf dem Türkischen Platz;

  • Station 4: Erwin-Chargaff-Geburtshaus; Literaturcafe oder „Das beste Cafehaus…“;

  • Station 5: Selma-Meerbaum-Eisinger-Geburtshaus.


Optionalliteraturwissenschaftler Vortrag (zur Auswahl stehen folgende Vorträge):

1. „Vielfalt der Literaturen in Czernowitz“

2. „Еin Überblick über die deutschsprachige Literaturgeschichte in Czernowitz“

3. „Rose Ausländers Werk im Kontext der deutschsprachigen Tradition in Czernowitz“

4. „Paul Celan: Ein Dichter aus „Czernowitz bei Sadagura“.


Optional – Besuch vom Olha Kobyljanska-Museum

Die Besichtigung vom Olha Kobyljanska-Museum, das bestimmt auch für ausländische Literaturliebhaber von Interesse sein wird, kann optional in die Führung integriert werden.

Olha Kobyljanska ist eine hervorragende Erzählerin und eine der Begründerinnen der feministischen Prosa. Ihr Frühwerk, zum Teil deutschsprachig, knüpft an die Tradition der Frühmoderne.

Die Ausstellungsstücke repräsentieren nicht nur das Leben und Werk der Schriftstellerin, sondern machen auch die typische Wohnungsatmosphäre der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jh. für uns lebendig.